"Gelebtes Leben"



Wunschliste meiner Lebensträume

Tja, jetzt sitz ich hier und schreibe diesen Seiten-Artikel. Gar nicht so einfach, ein weißes Blatt Papier – beziehungsweise – eine blütenweiße  Bildschirmseite – die ich mit Leben zu füllen versuche...
Warum diese Liste gerade jetzt?
Persönlich erlebte Grenzerfahrungen in den letzten Wochen, ein tödlicher Unfall im Freundeskreis und die tödliche Krebsdiagnose innerhalb meiner Familie zeigten mir wieder einmal, wie kurz das Leben sein kann…
Habe mich gerade in meinem Gedankenkarusell wiedergefunden und jetzt bin ich wieder beim Thema. Fragen tauchen auf. Wie sieht es mit meinem Leben aus? Ist es erfüllt oder ist es nur „ausgefüllt“? Was will ich? Wovon träume ich? Was wünsche ich mir? Was brauche ich? Und wie kann ich etwas verändern?
Nein, das wird hier keine Abhandlung über die oben stehenden Fragen, das will ich nicht. Ich möchte heute nur meine Liste beginnen. Eine ganz besondere Liste, welche u.a. Löffelliste genannt wird.
Der Begriff stammt aus dem Film „Das Beste kommt zum Schluss“ mit Morgan Freeman und Jack Nicholson. Die beiden spielen 2 Männer, die erfahren, dass sie nicht mehr lange zu leben haben und einer fängt an, seine „Löffelliste“ zu erstellen, mit Dingen, die er noch erleben möchte, bevor er „den Löffel“ abgibt.
Jetzt stehen die Begriffe „sterben“ und „Tod“ hier im Raum. - Unangenehm – der Gedanke daran?!
Die Löffelliste -Klingt hier für mich nicht stimmig aber jede/r weiß: Irgendwann gehen wir alle von dieser Welt.
Mir wird gerade noch einmal richtig bewusst, dass ich längst über die Lebensmitte hinaus bin, dass meine Zeit hier auf Erden begrenzt ist. Ach hätte ich doch, sollte nicht der letzte Satz meines Lebens sein. Ich möchte ein gelebtes Leben gelebt haben!
(Was für ein Satz?! Ich erinnere mich: Das war auch das Lebensmotto meines Großvaters…)
Ich möchte, bei der Erinnerung daran, an mein „gelebtes Leben“, von dem Gefühl erfüllt werden, es noch einmal zu spüren, die Freude und Zufriedenheit. Ja, dass möchte ich!
Was macht die „Löffelliste“ mit mir?
Jeder Punkt auf der Liste ist ein persönliches Ziel. Ein Ziel treibt mich(uns) an, es zu erreichen. Es gibt mir (uns) Mut, Kraft, Willensstärke.
Meine Wunschliste, so nenne ich die „Löffelliste“.
Das klingt nicht ganz so nach Endzeitstimmung. Wenn ich mir wünsche meine eingefahrenen Gleise zu verlassen, wenn ich mir wünsche aus dem immer gleichen Trott auszubrechen, und  mir was  traue. Was wäre, wenn…. weder Geld, Zeit, Erfahrung noch Glaubenssätze mich einschränken würden. Was wäre, wenn…pure Lebensfreude meine Gedanken lenken würde?

Wie kann ich nun meine Wunschliste erstellen?

Ich traute mich zu wünschen…ich buchte in meinem Terminkalender freie Zeit für mich…suchte mir ein ruhiges Plätzchen, genoss den herrlich warmen Tee der dann meine Gehirnzellen ordentlich auf Trab brachte.
Ich konnte nach Herzenslust herum spinnen, unvernünftig sein…meine tiefsten Sehnsüchte aus meinem Inneren herauskehren. Es war völlig verrückt…ausgefallene Wünsche, manchmal absolut schrill und wahnsinnig, ganz und gar unmöglich erschienen mir einige Dinge, die aufgeschrieben hatte. Von Hirngespinsten bis Luftschlösser war alles vertreten auf dieser Wunsch-Liste.
Im zweiten Schritt, habe ich ab gewägt, was ist realistisch und was nicht.
Wie viele „Ereignisse“ sollen auf meiner Wunschliste stehen?
Ob nun 3 oder 100 drauf stehen ist doch völlig egal. Wichtig ist mir, dass diese ein Ziel darstellen, welches ich noch erreichen möchte.

Wie kann meine Wunschliste aussehen?

Von der Vision zur Wirklichkeit…ist manchmal nur ein kleiner Schritt.
Mit ein Grund alle Wünsche noch einmal feinsäuberlich in eine Liste einzutragen. Entweder in Papierform oder im Computer anlegen.
Symbolisch Figuren oder Dinge, die mit dem Ereignis verbunden sind, werde ich in eine besondere Dose/Schachtel stellen und diese – gut sichtbar – aufstellen.

Wie bearbeite ich meine Wunschliste?

Ich schaue, welche gewünschten Erlebnisse ich umsetzen kann.
Die Planung und Vorfreude beginnt.
Der Tag, das Ereignis rückt immer näher!
Der Genuss und die lebhafte, spürbare, fassbare Erinnerung daran – herrlich!

Aber um auf die eigentliche „Liste“ wieder zurück zu kommen:
Auch hier gibt es mehrere Möglichkeiten.
Meine Wunschliste hat eine Papierform. Auf dieser Liste kann ich Häkchen machen, wenn ich mir diesen Wunsch erfüllt habe. (Ich liebe es, Sachen abzuhaken.).
Zusätzlich gibt es hier diese Computerliste. Hier werde ich die Zeile des Erlebnisses fett markieren wenn ich den Wunsch plane und durchstreichen, wenn ich mir diesen Wunsch schon erfüllt habe.
Das sind jetzt nur die Dinge, die mir so eingefallen sind, aber der Kreativität sind ja bekanntlich keine Grenzen gesetzt.

Nun bin ich an der Reihe…und ich füge das ein oder andere nach meinem persönlichen Geschmack meinen Geschenken für mich selbst noch hinzu…
Also, was wollte ich immer schon gerne tun?
Allein, zu zweit oder mit mehreren.

101…oder mehr Dinge, die ich erleben oder machen will
1)In appetitlichen Etappenhäppchen an meiner Haustür beginnen und nach Santiago de Compostella pilgern. Das wird vielleicht einige Jahre dauern, bis ich in Spanien ankomme…
2)Einmal im Monat eine kulturelle Veranstaltung besuchen
3)Einen Tanzkurs besuchen am liebsten zu zweit
4)Rügen im Winter/Herbst erleben und dort die Kraniche beobachten
5)Einen Englischkurs besuchen um mein Schulenglisch aufzubessern.
6)Noten lesen lernen…das wird nicht einfach
7)Klavier spielen lernen oder Saxophon/Schlagzeug
8)Meinen Lieblingsplatz aus Kindertagen besuchen…ob es ihn noch gibt?
9)(M)eine Quelle besuchen
10)Das Fotografieren vertiefen und die Wunder der Natur immer wieder bestaunen und sie fotografisch festhalten
11)Den Effigy Mound in den USA besuchen
12)Einmal im Jahr ans Meer fahren und dem Wellenrauschen lauschen
13)Urlaub in Zettersfeld / Österreich
14)Alpenüberquerung zu Fuß
15)Alpenüberfahrt in einem Heißluftballon
16)Jahresbuch 2016 beenden
17)Familientag an der See evtl. über mehrere Tage
18)Radtouren in meiner Heimat machen


19)Die Narzissenwiesen in der Eifel bewundern, erwandern und fotografieren
20)Einen weiteren Berggipfel besteigen
21)Einen Segelflug genießen
22)Meinen Töpferkurs weiter besuchen
23)Einen Metallschweißkurs besuchen
24)Mosaiken für den Garten gestalten
25)Tage am Rhein verbringen
26)Meine Flugangst besiegen
27)Gartenreisen nach Irland
28)Gartenreisen nach Südengland
29)Gartenreisen nach Holland
30)Schottland wandernd entdecken
31)Irlandrundreise
32)Reise an den Gardasee und dort die schönsten Gärten besuchen
33)Das Altaigebirge bereisen
34)Städtereisen in Europa
35)Besondere Steinkreise besuchen
36)Reise in die Kurische Nehrung
37)Reise nach Litauen
38)Reise durch Lettland
39)Mit dem Wohnmobil durch Norwegen
40)Mit den weißen Fahrrädern durch das Naturschutzgebiet De Hoge Veluwe in den Niederlanden fahren
41)Die weißen Nächte in Russland erleben
42)Zu Midsommar in Schweden sein
43)Den Mut haben in einem Formel-1Auto über eine Rennstrecke zu Fahren.
44)Meine eigene Trommel bauen und Trommeln lernen
45)Gartenkonzerte besuchen
46)Steingräber suchen und finden
47)Informationen über Angkor Wat sammeln und diese besichtigen evtl. mit dem Heißluftballon überfahren.
48)Ein Winterpicknick in unserer Heimat organisieren am liebsten im Schnee
49)Megalithen finden
50)Die Milchstraße in meiner Heimat fotografieren, oder ein Foto davon finden
51)Einen Malkurs besuchen und ein großflächiges Bild malen
52)Kirschbaumblüte in Bonn (Altstadt-Heerstraße)
53)Das mystische England bereisen und „Glastonbury-Abbey, Chalic Well, Avebury, Glastonbury-Tor kennen lernen.
54)In einem Baumhaus übernachten
55)Einen Hausbooturlaub machen
56)Mit dem Schiff in die Arktis und/oder Antarktis reisen
57)Aus einem Flugzeug springen(Tandem-Fallschirmsprung)
58)(M)eine Orte der Kraft finden…
59)Einmal im Jahr einen besonderen Tag gestalten, wie auch immer dieser aussehen wird... 
60)An einem Sommertag einen grünen Wiesenhang herunter rollen bis mir schwindelig ist.
61)Mit der Eisenbahn durch Alaska fahren
62)Urlaub auf den Ostfriesischen Inseln Borkum , Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog, Wangerooge,
63)Urlaub auf den holländischen Nordseeinseln: Texel, Vlieland, Terschelling, Schiermonnikoog, Ameland
64)Body flying
65)Unter freiem Sternenhimmel schlafen nicht im Zelt
66)Motorradurlaub am Chiemsee genießen
67)In einem Glas Iglu schlafen. Beim Anblick der Polarlichter sprachlos in den Himmel schauen
68)Südamerika bereisen
69)Den Frau Holleteich finden


70)Alle Steingräber und Steindenkmäler finden/besuchen auf Rügen
71)Urlaub auf Rügen genießen und die Freilichtfestspiele besuchen
72)Im Vogelschutz engagieren
73)Das Mittelrheintal mit seinen Burgen erwandern
74)Motorradurlaub in den Alpen und mit dem Motorrad über die Großglockner-Hochalpenstraße fahren


75)Mit einem Wolfwelpen einige Zeit verbringen
76)Gut schwimmen lernen und mich mit dem Schwimmen mit Delfinen dafür belohnen.
77)Für die DKMS registrieren
78)Mit einer Gondel in Venedig fahren (hätte ich das mal gemacht, als ich in Venedig war…)
79)Eine Safari in Namibia machen
80)In einer Hängematte zwischen Palmen einen Mittagsschlaf machen
81)Mit dem Wohnmobil durch Australien und Neuseeland fahren Uluru /Ayers Rock sehen
82)Eisbären in freier Wildbahn sehen
83)Mountainbike fahren in den Alpen
84)Alpines wandern inkl. Klettersteig und Hüttenübernachtung
85)Schloss Neuschwanstein besichtigen 
86)Durchs Brandenburger Tor laufen  
87)Brezl & Maß Bier im Engl. Garten in München  
88)Einen Baum pflanzen
89)Auf einem Kamel durch eine Wüste reiten
90)Eine Weltkarte anlegen und alle Plätze einzeichnen an denen ich schon war
91)Italienisch lernen
92)Spanisch lernen
93)Die Niagara-Fälle besuchen
94)Auf einem Elefanten reiten
95)Städtereisen  in Deutschland
96)Städtereisen in Europa
97)Die Freiheit zu haben, jederzeit kündigen zu können
98)ein neues Hobby beginnen
99)Entspannungstechniken erlernen
100) Später mit meinen Enkelchen verrückte Dinge unternehmen, wie zum Beispiel in Pfützen springen, bei Regen spazieren gehen...eine Schneeballschlacht im Sommer organisieren (wie auch immer ich das veranstalten kann – keine Ahnung.)
Einige Punkte habe ich hier nicht aufgelistet. Sie sind geheim. Darüber spreche ich nur mit mir selbst, meinem Partner und meinen Kindern. Es sind Wünsche und Gedanken, die mit Geld nichts zu tun haben, die ganz privat sind.


PS: Mmmh, sind ganz schön viele Wunschträume, da muss ich ganz schön alt werden, um alle wahr zu machen. Hier korrigiere ich mich, ich muss nur dranbleiben, mir diese Liste immer wieder vor Augen halten, sie in die Wirklichkeit holen.